Seite auswählen

Around the world in 80 days

Mit der neuen Meisterstück Around The World in 80 Days Kollektion, zu der die Editionen Le Grand & Classique, Doué und Solitaire gehören, zelebriert Montblanc Phileas Foggs Pioniergeist.

EINE HOMMAGE AN JULES VERNES ROMAN IN 80 TAGEN UM DIE WELT

DAS NEUE MEISTERSTÜCK NIMMT SIE MIT AUF EINE UNVERGESSLICHE REISE

 

Der weltberühmte Roman von Jules Verne aus dem Jahr 1873 erzählt die Geschichte des wohlhabenden britischen Gentlemans und Reform-Club-Mitglieds Phileas Fogg und seines neu eingestellten französischen Butlers Jean Passepartout.

Fogg wird eines Tages im Reform Club in einen Disput verwickelt. Gegenstand ist ein Artikel im Telegraph, in dem behauptet wird, dass die Eröffnung eines neuen Eisenbahnabschnitts in Indien eine weltumspannende Reise in 80 Tagen ermöglicht. Er setzt die Hälfte seines Vermögens ein und wettet mit anderen Clubmitgliedern um 20.000 Pfund Sterling, dass ihm eine solche Reise in 80 Tagen gelingen wird. Daraufhin tritt Fogg die Reise mit dem Zug am 2. Oktober um 20:45 Uhr in London an. Sie soll ihn zusammen mit seinem Butler in 80 Tagen über Suez, Bombay, Hongkong, Yokohama, San Francisco und New York zurück nach London führen und um dieselbe Zeit am 21. Dezember im Reform Club enden. Um die Reisekosten zu decken, nimmt Fogg die verbleibende Hälfte seines Vermögens von 20.000 Pfund mit auf den Weg.

 

Die neuen Transportmöglichkeiten des viktorianischen Zeitalters faszinierten Jules Verne und inspirierten ihn dazu, In 80 Tagen um die Welt zu schreiben. Das Werk wurde 1873 veröffentlicht und im selben Jahr ins Deutsche übersetzt. Im Roman wettet Phileas Fogg sein gesamtes Vermögen, dass es ihm gelingen werde, am 2. Oktober um 20:45 Uhr von London aus über den Sueskanal, Bombay, Hongkong, Yokohama, San Francisco und New York um die Welt zu reisen und bis zum 21. Dezember zur gleichen Zeit wieder an den Ausgangspunkt zurückzukehren. Fogg beweist mit diesem kühnen Abenteuer, das er teils mit dem Dampfschiff, teils mit dem Zug und teils sogar auf dem Rücken eines Elefanten bestreitet, dass man mit genügend Willenskraft fast alles erreichen kann.

 

PHILEAS FOGG: EINE SYMBOLFIGUR DES VIKTORIANISCHEN ZEITALTERS

Die neue Meisterstück Around The World in 80 Days Le Grand & Classique Edition erweckt die fantastische Geschichte der Weltumrundung Phileas Foggs zum Leben. Sowohl die Kappe als auch der Behälter sind aus blauem Edelharz gefertigt und mit einer Wellenmustergravur verziert – eine Anspielung auf die weiten Strecken, die Fogg mit dem Dampfschiff auf dem Wasser zurücklegte. Zu den weiteren Stilelementen gehören Symbole der Spielkartenfarben, die von der Lieblingsbeschäftigung Foggs an Bord des Dampfschiffs inspiriert sind – dem Kartenspiel Whist.

 

Montblanc Meisterstück Around the World in 80 Days – Die Wette

Der weltberühmte Roman von Jules Verne aus dem Jahr 1873 handelt von der Wette des wohlhabenden, aber auch exzentrischen britischen Gentlemans Phileas Fogg, in 80 Tagen einmal um die Welt zu reisen. Für die damalige Zeit ein wahrhaft abenteuerliches Unterfangen mit ungewissem Ausgang.

Phileas Fogg wettet mit anderen Mitgliedern des Clubs Reform um 20.000 Pfund Sterling – immerhin die Hälfte seines Vermögens – dass ihm eine solche Reise in 80 Tagen gelingen wird. Gemeinsam mit seinem Diener Jean Passepartout bricht er noch am Abend der Wette am 2. Oktober um 20:45 Uhr auf. Im Reisegepäck hat Fogg die andere Hälfte seines Vermögens von 20.000 Pfund mit dabei.

Die geplante Route führt die beiden über den Suez-Kanal nach Bombay, Hongkong, Yokohama, San Francisco und New York. Ob mit dem Dampfer, der Eisenbahn oder auf dem Rücken eines Elefanten – die Reise fordert den Fogg und Passepartout so einiges ab, bis sie endlich wieder in London ankommen. Aber waren Sie auch schnell genug?

Die erste Etappe von London über Italien und Ägypten nach Bombay

Die erste Etappe dauert 18 Tage und führt Fogg und Passepartout über Stationen in Italien und Äqypten schließlich in die indische Metropole Bombay. Bereits in dieser Etappe werden mit dem Zug und dem Dampfschiff zwei für diese Zeit bahnbrechende technologische Transportmittel genutzt, die eine Weltreise in der vorgegebenen Zeit überhaupt möglich machen.

Mit dem Raddampfer bereisen die beiden ein weiteres technisches Meisterwerk dieser Zeit: den erst 1869 fertiggestellten Suezkanal. Der Kanal verbindet das Mittelmeer mit dem Roten Meer und erspart so den Umweg um den afrikanischen Kontinent.

Die Reise mit einem Dampfer verkürzte sich für die Strecke Brindisi nach Bombay um gut 37 Tage – Zeit die Foog und Passepartout dringend gebrauchen können.

Meisterstück Around the World Precious Solitaire

Die Solitaire Schreibgeräte sind das Highlight der Kollektion Around the World in 80 Days. Mit dem gravierten Muster auf Kappe und Korpus und der einzigartigen zweifarbigen 18 Karat Goldfelder sind diese Schreibgeräte ein absoluter Blickfang und spiegeln in unvergleichlicher Weise den Geist dieser Kollektion wieder.

Meisterstück Around the World Precious Resin

Gefertigt aus blauem Edelharz und ausgestattet mit einer 14 Karat Goldfeder gibt es das Meisterstück Around the World in 80 Days – Precious Resin – in der handlichen Classique- und alternativ in der großen LeGrand-Ausführung. Die Goldfeder ziert neben den Daten der Reise ein imposanter Heißluftballon.

Meisterstück Around the World Doué

Die Doué-Varante besticht durch ihre glänzende Kappe aus platiniertem Metall und einem Korpus aus blauem Transparentlack, mit Degradé Effekt von dunklen zu hellen und wieder zurück zu dunklen Blautönen. Die 18 Karat Goldfeder ist ein echtes Schmuckstück und unter anderem mit dem Start- und Enddatum der ersten Etappe graviert.

Jules Verne (1828 – 1905)

Jules Verne, weltberühmter französischer Autor futuristischer Abenteuerromane, gilt auch als Vater der Science-Fiction. Das Jules Verne als „Vater der Science Fiction“ bezeichnet wird beruht auf der Legende, die sich um ihn entwickelt hat.

Er schuf mit seinen Romanen ein völlig neues Genre: die Science-Fiction. Noch heute ist Jules Verne bekannt für Bestseller wie „Reise um die Erde in 80 Tagen“. Erstmals vereinte ein Autor Wissenschaft und Reisen in einem Werk.

Zu seinen bekanntesten Romanen zählen „Reise um die Erde in 80 Tagen“ („Le tour du monde en 80 jours“) von 1872, „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ („Voyage au centre de la Terre“) aus dem Jahr 1864 und „Von der Erde zum Mond“ („De la terre à la lune“), das er 1865 veröffentlichte. (Quelle: Welt.de)

Ein Jules-Verne-Band ist bestens geeignet, sich köstlich zu amüsieren, aber auch um sich mit Fragen unserer Zeit zu beschäftigen. Jules Verne war in ganz anderer Hinsicht als nur in den technischen Innovationen seiner Zeit voraus: er war z.B. Technik – Kritisch, machte sich Gedanken über die Folgen der Industrialisierung wie etwa der Umweltverschmutzung – vielerlei Aspekte lassen sich in seinem Werk finden, an die zu seinen Lebzeiten niemand dachte und die heute alltägliche Probleme darstellen.

 

Jules Verne - Biographie

Am 8. Februar 1828, wurde Jules Verne in Nantes, einer Stadt an der Atlantikküste Frankreichs, geboren.

Er sollte wie sein Vater Rechtswissenschaften studieren und Jurist werden. Doch Jules Verne hatte eigentlich andere Pläne für seine Zukunft. Schon als Kind hatte er sich gerne in Abenteuer gestürzt. Das große Meer vor seiner Geburtstadt ließ ihn von der großen, weiten Welt träumen. Einmal riss er sogar von zuhause aus, um als Seefahrer nach Indien zu gelangen. Es heißt, dass seine Eltern ihn erst im letzten Moment von Bord holen konnten. Schließlich aber begann Verne doch mit dem Jurastudium, allerdings hatte er viel mehr Spaß am Theater.

 

Die Skulptur von Corina Porro Martinez zeigt den französischen Schriftsteller Jules Verne auf einer Krake sitzend am Yachthafen der Stadt Vigo im Norden von Spanien am 08.03.2007. Foto: Carmen Jaspersen

Er begann, Theaterstücke zu schreiben. Und um Geld zu verdienen, nahm er ganz unterschiedliche Arbeiten an: Er arbeitete als Sekretär eines Theater, als Schriftsteller und auch als Börsenmakler. So finanzierte er seine Familie, seine Reisen und seine weiteren Hobbies. In Verne steckte nämlich immer noch ein Abenteurer – die unendlichen Weiten des Himmels und des Weltalls reizten ihn besonders. Sein erstes Buch „Fünf Wochen im Ballon“ veröffentlichte er 1863 – doch das war erst der Anfang weiterer fantastischer Abenteuer.

 

Erfinder von “Science Fiction“
Denn Vernes Figuren reisten in 80 Tagen um die Welt, besuchten sowohl den Mond als auch den Mittelpunkt der Erde, Kapitän Nemo erkundete in seinem U-Boot Nautilus die Meereswelt. Schon im 19. Jahrhundert waren Vernes Bücher ein großer Erfolg, auch – oder gerade weil seine Abenteuer so verrückt und unvorstellbar klangen. Aber Jules Verne war nicht verrückt – sondern vielmehr seiner Zeit einfach sehr weit voraus. Seine Visionen sind teilweise wahr geworden! Nebenbei schuf der Franzose noch eine neue Gattung der Literatur: „Science Fiction*. Am 24. März 1905 verstarb dieser großartige Autor an einer schweren Krankheit.

Manuskriptseite: In 80 Tagen um die Welt

In 80 Tagen um die Welt

Protagonist der Geschichte ist der wohlhabende britische Gentleman Phileas Fogg, der ein Exzentriker in Sachen Pünktlichkeit und täglichen Gewohnheiten ist. Er wettet mit Mitgliedern des Londoner Reform Clubs um 20000 Pfund Sterling, dass es ihm gelingen werde, in 80 Tagen um die Welt zu reisen.

Die abenteuerliche Reise von Fogg und Passepartout führt über Frankreich und Italien nach Suez, Bombay und Kalkutta, von Hongkong und Shanghai geht es weiter nach San Francisco, New York und über den Atlantik retour ins Englische Königreich nach Liverpool und London. Detektiv Fix ist den beiden immer auf den Fersen und lässt nichts unversucht, die Reise zu vereiteln und eine Verhaftung Foggs herbei zu führen. Konsule verschiedenster Länder sollen überredet werden, Fogg auf zu halten, Verspätungen von Zügen und Schiffen werden mit Schadenfreude herbei gesehnt und nicht zuletzt wird versucht, den treuen Passepartout auf die feindliche Seite zu ziehen.

Die Abenteurer haben jedoch in jeder Hinsicht Glück und bewältigen alle Herausforderungen mit Geschick und Engagement. Fogg erweist sich auch noch als wahrer Held, indem er die indische Witwe Aouda, die mit ihrem toten Gatten nach brahmanischem Brauchtum gemäß verbrannt werden soll, vor dem Tod rettet. Aouda wird nun zur weiteren Reisebegleitung und entdeckt rasch den sanften Kern unter Foggs kühler britischer Schale. Die Gefährten müssen noch einen Elefantenritt wagen, eine Verhaftung überstehen, einen Überfall von Sioux- Indianern überleben und die Intrigen des Detektivs bewältigen.

In Liverpool kann Fix schlussendlich die Verhaftung Foggs durchführen lassen. Kurz vor dem Ziel scheint die Wette verloren zu sein. Das Missverständnis rund um den Bankräuber kann jedoch bald aufgeklärt werden. Fogg ist selbstverständlich unschuldig, sieht dem Räuber aber leider zum Verwechseln ähnlich.

Die vermeintlich verlorene Wette kann aufgrund der vergessenen Zeitverschiebung glücklicherweise doch noch gewonnen werden. Phileas Fogg stellt sich als wahrer Gentleman und wirklich guter Freund heraus, der Dank Aouda die Liebe entdeckt und fortan nicht mehr alleine leben muss, Jean Passepartout, der stets treue Diener mit französischem Charme erobert die Herzen im Sturm und auch dem schusseligen Detektiv Fix kann man nicht wirklich böse sein, da er ja „nur“ seine Arbeit erledigen möchte.

EINE WELT VOLLER NEUER MÖGLICHKEITEN

EINE WELT VOLLER NEUER MÖGLICHKEITEN

In 80 Tagen um die Welt war von Anfang an ein Bestseller. Der Roman spiegelt den damaligen Optimismus wider und vor allem die Begeisterung über die neuen Reisemöglichkeiten, die sich durch die zahlreichen technologischen Fortschritte der Industrialisierung eröffneten. Die Meisterstück Around The World in 80 Days Doué Edition würdigt jene Innovationen, die Foggs Reise erst möglich machten.

Die Kappe aus Metall schwebt über dem durchscheinenden blauen Lack des Behälters und besticht durch eine Kartusche mit der Gravur eines Dampfschiffs. Der dezente Farbverlauf erinnert dabei an das Meer.

Wir erwarten die neue Kollektion Mitte Juni 2021