Visconti Opera Silberstaub

Limitiert auf 600 Stück weltweit

Das Visconti Silver Dust ist ein limitiertes Schreibgerät mit nur 600 Stücken, die weltweit hergestellt und veröffentlicht wurden. Es basiert auf dem ikonischen Opernkörper, der die quadratische Kreisform, eine Kombination aus einem Quadrat und einem Kreis, aufweist, um die perfekte ergonomische Form für ein Schreibgerät zu schaffen.

Es hat einen klaren Körper aus Acrylharz mit Partikeln, die an den silbernen kosmischen Staub erinnern. Die Kappe besteht aus einem soliden Block aus speziell ausgewähltem Lucite-Harz, das den hohen Qualitätsstandards von Visconti hinsichtlich Festigkeit und Helligkeit entspricht. Das Herz dieser Sammlung  liegt im Körper des Stiftes. Das Ergebnis ist ein völlig durchscheinender Körper, der von Partikeln umgeben ist, die an den kosmischen Silberstaub erinnern. Das berühmte Doppel-Reservoir-Füllsystem kann inmitten der Wirbel gesehen werden, und der Stift verfügt über eine röhrenförmige Chromfeder.

Der Stift verfügt über Viscontis flexible 23kt Palladium Dreamtouch-Feder mit der Federbreite B. Das Pen-Lock-System, ein Visconti-Patent, ist das bekannte Hook-Safe-Lock-Verfahren, bei dem der Stift nur um 20 ° gedreht werden kann. Dadurch ist es fast unmöglich, die Kappe versehentlich zu öffnen. Alle Zierblenden sind palladiniert und der Stift wird in Viscontis neuartiger Luxusbox 2018 verpackt.

Visconti hat seit der Einführung des Van Gogh Clear viele Erfolge in seinen Demonstrator-Pens zu verzeichnen, bis der Demonstrator von Opera Master zum ersten Mal der Welt das doppelte Reservoirfüllsystem vor Augen führte.

Die Silver Dust Collection ist vom kosmischen Staub inspiriert. Kosmischer Staub ist eine Art von Teilchen, die aus winzigen Kristallen entsteht, die von Sternen freigesetzt werden. Es entsteht, wenn ein Stern wie die Sonne Atome aussendet. Im August 2014 kündigten Wissenschaftler die Sammlung möglicher interstellarer Staubpartikel von der Raumsonde Stardust nach ihrer Rückkehr zur Erde im Jahr 2006 an. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass kosmischer Staub überall auf dem Planeten existiert und jeden Tag in die Erdatmosphäre eindringt. Visconti hat beschlossen, dieses historische Ereignis mit der Einführung dieses exquisiten Stiftes zu feiern.

Die Unternehmensgeschichte von VISCONTI

Die Geschichte von Visconti nimmt in Italien ihren Anfang. Genauer gesagt in Florenz, Weltstadt der Kunst und Kultur.

Die Toskana gilt als Wiege der mittelalterlichen Geschichte Italiens, der Renaissance und der schönen Künste. Viele Künstler und Genies waren hier beheimatet, darunter Giotto, Michelangelo, Dante Alighieri, Leonardo Da Vinci, Galileo Galilei, Carlo Collodi, Giovanni da Verrazzano, Amerigo Vespucci …. – und die Tradition geht weiter.

Florenz ist auch eines der größten Zentren für italienische Mode und Luxusgüter.
Viel Inspiration kommt aus dieser Region, und jedes einzelne Produkt enthält einige dieser besonderen Merkmale.

Eine überwältigende Leidenschaft für besondere Schreibgeräte

Herr Poli arbeitete in der Schreibgeräte-Branche und entwickelte dabei eine wahre Leidenschaft für Schreibgeräte. Bereits 1950 besaß er eine riesige Sammlung: über 1500 Exemplare sowie zahlreiche einschlägige Fachbücher. Er steckte seinen Sohn Luigi Poli mit seiner Leidenschaft an.

Luigis Büro lag in der Nähe von Dantes Laden in Florence.

Luigi und Dante wurden Freunde, und die Welt der Schreibgeräte gewann in Dante  einen neuen leidenschaftlichen Fan, der sich in den folgenden Jahren als Eckpfeiler des weltweiten Schreibgerätemarktes erweisen sollte.

 

 

Die Entstehung von Visconti

Die beiden Freunde beschlossen, aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für Schreibgeräte ein Geschäft zu machen, und gründeten am 20. Oktober 1988 ein Unternehmen, das schon bald auf Erfolgskurs ging.

Das Unternehmen wuchs auf dem globalen Markt und benötigte eine starke finanzielle Basis für seine internationalen Aktivitäten. Aus diesem Grund kam 2003 ein wirtschaftlich solider, international aufgestellter Konzern (Italian Pens) als Gesellschafter hinzu.

Später (2005) beschloss Luigi, das Unternehmen zu verlassen. Er verkaufte seine Anteile an Italian Pens, Teil einer soliden internationalen Firmengruppe mit verschiedenen Aktivitäten in Europa, den USA und dem Nahen Osten.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie hier. Webseite Visconti